Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

HSG Gablenberg Gaisburg 3 - M2 18:19 (8:8)

Nach einem eher durchwachsenen Start in die neue Kreisliga C Saison fand für uns, die zweite Mannschaft der HSK Urbach /Plüderhausen, am Sonntag den 15.10. das 3. Saisonspiel statt. Es stand ein Auswärtsspiel in Stuttgart gegen die HSG Gablenberg-Gaisburg 3 an. Um uns zusätzlichen Zusammenhalt und Engergie für das Spiel zu sichern trafen wir uns vor dem Spiel zum Weißwurstfrühstück. Frisch gestärkt machten wir uns anschließend auf den Weg nach Stuttgart.
Nach einem etwas holprigen Start kämpften wir uns recht schnell zurück und lieferten uns mit Gablenberg-Gaisburg einen offenen Schlagabtausch. Die umkämpfte erste Halbzeit endete dementsprechend mit 8:8. In der Halbzeitpause war damit allen klar, dass wir nicht nur da waren um das Weißwurstfrühstück wieder weg zu trainieren, sondern um die ersten Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nach der Halbzeitpause konnten wir mit einer sehr hohen Spielgeschwindigkeit, nicht nur unseren Gegner, sondern auch unseren Trainer überraschen. Dieser verfeinerte unser Spiel noch mit einigen taktischen Finessen und wilden Kreisläufer Wechseln, die in den gegnerischen Abwehrreihen für große Verwirrung sorgten. Der gegnerische Trainer konnte diesen Lauf nur mit einer Auszeit stoppen. Durch diese geschickt gewählte Unterbrechung konnte Gablenberg-Gaisburg 15 Minuten vor Ende wieder auf ein Tor Abstand auf uns aufholen. Das war der Beginn einer nervenzerreißenden Schlussphase. In der Schlussminute konnten wir dann mit 19:18 in Führung gehen. Doch das Spiel war noch nicht vorbei. Nach einer letzten Auszeit von Gablenberg-Gaisburg mussten wir noch 30 Sekunden ohne Gegentor durchhalten. Große Freude kam auf als wir den Angriff erfolgreich beenden konnten. Doch unserem Torwart war die Spannung zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht groß genug, weshalb er 15 Sekunden vor Ende einen langen Ball zum Tempogegenstoß in die gegnerische Hälfte warf. Leider kam dieser Pass nicht an, sodass es nochmal gefährlich wurde. Der Gegner zeigte in dieser Situation eine so schnelle Reaktion, dass er nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte. Zu allem Überfluss führte dieses Foul, drei Sekunden vor Ende des Spiels, zu einem 7 Meter für unseren Gegner. Mit einem überragenden Reflex konnte unser Torwart diesen 7 Meter grandios parieren. Damit gewannen wir trotz und wegen unseres Torhüters verdient mit 18:19 gegen die HSG Gablenburg-Gaisburg und holten, mit etwas Verspätung, die ersten zwei Saisonpunkte.

Es spielten:
M.Rölz, Kolar (beide Tor), L.Rölz (2), Richter, Rube (5), Flotzel (8/2), Marx, Krebs (3/1), Barsch (1), Maaß