Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

HSK : Schwaikheim 20:22 (11:10)

 Am Samstagabend ging es für die F1 gegen die Frauen 2 aus Schwaikheim.

 

Aus der vergangenen Zeit war klar wie man sich auf den Gegner einzustellen hatte. Einfache Ballverluste vermeiden und im Abwehrverbund zusammenarbeiten. Bereits der erste Angriff endete in einem Gegenstoß für die Gäste, welchen Anka, durch eine ihrer vielen starken Paraden an diesem Abend, entschärfen konnte. Das war der Startschuss für einen regelrechten Schlagabtausch. Kein Team konnte sich im gesamten Spiel entscheidend absetzen, sodass es mit einer knappen 11:10 Führung in die Pause ging. Die Gegnerinnen stellten sich auf das flexible Angriffsspiel ein und konnten die F1 durch doppelte Manndeckung ein ums andere Mal zu Fehlpässe und technischen Fehlern zwingen. Ann-Kathrin hatte einen Sahnetag erwischt und hielt das Team, nicht zuletzt durch 3 von 5 gehaltene Strafwürfe, lange im Spiel. Leider hat es nicht ganz zum ersten Punktgewinn in der Saison gereicht. Nach zwei denkbar knappen Niederlagen soll am 7.11. gegen Oberer-Neckar die gute Leistung endlich belohnt werden.

 

Es spielten:

Ann-Kathrin Koch (Tor), Sierra Schechterle, Annika Penzkofer, Celina Denzinger, Julien Dreblow, Lena Utsch(2), Benita Wolff (2), Tatjana Härer, Selina Möschler (1), Nicola Reinisch (7/3), Lisa Sigle (6), Larissa Winkler (1), Michaela Maurer (1)

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

HSK Urbach/Plüderhausen – SG Weinstadt 3

Dank der kurzfristigen Aushilfe von Melina und Lina aus der E- Jugend, mussten die Jungs nicht in Unterzahl antreten. Zu acht ging es dann am Sonntagmorgen an den Start. Gleich zu Beginn ging die HSK in Führung. Die ersten 12 Minuten schien das Spiel noch sehr ausgeglichen. Der Angriff funktionierte gut, doch die Abwehrarbeit war ausbaufähig. Doch dann legten die Jungs und Mädels los und konnten einen Vorsprung von fünf Toren rausholen, welchen die Gegner bis zur Halbzeitpause nicht mehr aufholen konnten. Nach der Pause baute die gJD den Vorsprung weiter aus,
sodass sie das Spiel mit 6:15 beendeten.


Es spielten: Levin, Leo, Leon, Lina, Melina, Paul, Daniel und Julian

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nach langer Zeit war es am Samstag morgen endlich soweit: das erste Spiel stand an. Nach einigen krankheitsbedingten Absagen trat man mit nur 2 Auswechselspielerinnen an. Nach einem nervösen Beginn wurde die Mannschaft immer sicherer und es ging denkbar knapp mit einem Tor Rückstand in die Pause. Nach der Pause begannen die Mädchen konzentriert und übernahmen 5 Minuten später die Führung, die sie auch nicht mehr abgeben sollten. Da man die letzten 5 Minuten allerdings im Angriff Chance um Chance verwarf, schrumpfte der 4-Tore-Vorsprung zum Ende auf 1 Tor zusammen. Die gute Deckung samt Torfrau hielt den Sieg aber fest.

 Es spielten: Georgia, Jana, Jule, Julia, Kim, Lea, Stefani, Stella I. und Stella N.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Heute möchten wir Euch unseren neuen Betreuer bei den Minis in Urbach vorstellen. 
Anfang 2020 startete der HVW in Kooperation mit Special Olympics Deutschland ein bundesweites Pilotprojekt für die Ausbildung geistig behinderter Menschen zu Trainer-Assistenten. Ziel ist es die Teilnehmer in die Handballvereine zu integrieren und sie am Vereinsleben teilhaben zu lassen. Für uns selbstverständlich!
Mit Jonathan haben wir einen absolut zuverlässigen, motivierten und lernwilligen Betreuer gefunden. Wir freuen uns sehr ihn nun bei uns zu haben. 


Mehr über das Projekt erfahrt ihr hier: https://www.hvw-online.org/jugend/inklusion/trainer-assistenten-ausbildung oder bei unserer Jugendleitung

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

HSK Urbach/Plüderhausen – HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See 10:25 (4:14)

Gegen starke Gäste aus der Landeshauptstadt hatte die weibliche B-Jugend wenig dagegen zu setzen. Ärgerlich ist jedoch, dass es die Mannschaft nicht schaffte ihre Leistung auf den Platz zu bringen. Zehn erzielte Tore sind das Resultat aus zu vielen technischen Fehlern und eine schwache Abschlussquote im Angriff. Das Rückzugsverhalten bescherte zudem das ein oder andere Gegentor zu viel.

Nichtsdestotrotz zeigte die weibliche B-Jugend auch positive Ansätze, auf die gilt es aufzubauen und es im nächsten Spiel besser zu machen.

Zudem würden sich die Mädels über weitere Verstärkung freuen! Mädels der Jahrgänge 2004/05 mit Interesse an Ballsport sind herzlich eingeladen beim Training vorbeizuschauen. Wir trainieren dienstags und donnerstags in der Wittumhalle in Urbach (19:00 – 20:30 Uhr).

Es spielten: Weiß (Tor), Ter Horst (1), Vukasinovic, Thaqi, Pfeifle (3/1), Fezer, Möschler, Pangerl, Bößler (1), Friedrich (5), Demirci

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

HSK Urbach/Plüderhausen – SG Weinstadt II 23:24 (13:10)

 

Es ist das alt bekannte Leid der HSK-Frauen: Eine über weite Strecken ordentliche Leistung zeigen, in Führung liegen und am Ende doch ohne Punkte dastehen. Beim Saisonauftakt unterlag die F1 knapp mit 23:24 den Gästen aus Weinstadt.

 Nach einem besseren Start ins Spiel lag die HSK stets in Front (8:5 / 15. Minute). Die offensiv ausgerichtete Abwehr erkämpfte sich die Bälle und das schnelle Umschaltspiel sorgte für zahlreiche Torchancen. Mitte der ersten Halbzeit nahm die Effizienz im Abschluss ab und die technischen Fehler nahmen auf Seiten der HSK zu. Die Gäste fanden ihrerseits besser ins Spiel und konnten zum ersten Mal in Führung gehen (9:10 / 26. Minute). Mit einem Schlussspurt vor der Halbzeit gelang der F1 eine 3-Tore Halbzeitführung.

 Die gute Ausgangsposition wurde leider innerhalb von fünf Minuten leichtfertig hergeschenkt. Weinstadt drehte die Partie mit einem 5:0-Lauf zum 13:15 (35. Minute). In der Folge sahen die 50 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit zahlreichen ausgelassenen Tormöglichkeiten. Die Gäste lagen bereits mit vier Toren vorne (19:23 / 55. Minute) und das Spiel schien entschieden, ehe die F1 nochmals den Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Aufholjagd der HSK kam jedoch leider zu spät.

 Es spielten: Koch (Tor), Schechterle (1), Utsch (3), Dreblow, Antunovic (2), Penzkofer, Härer, Möschler, Reinisch (5/2), Sigle (6), Wolff (4), Winkler (1), Renz, Maurer (1)